#

Generalversammlung mit Wildschweinessen

Die diesjährige Generalversammlung eröffnete Vorstand Max Heneka mit der Begrüßung und dem anschließenden Totengedenken. In seinem Bericht erwähnte er die positive sportliche Entwicklung und die Nutzung der Coronazeit zu Renovierungsarbeiten an der Gaststätte und der Halle mit der Integrierung einer neuen zusätzlichen Dusche. Für die ASV Gaststätte musste nach der pandemiebedingten Schließung ein neuer Wirt gefunden werden und mit Brar erhielten wir einen hervorragenden Gastgeber. Der sportliche Leiter Carsten Spänle berichtete, dass die Vorrunde der Verbandsliga ohne Niederlage bestritten wurde und dass man sich nun in den Finalkämpfen gegen den ASV Ladenburg 2 befindet. Jugendleiter Matthias Malz teilte mit, dass die Pandemie vor allem das Training der Jüngsten getroffen hatte und auch nach Restart hier unsere Sorgen liegen. Sportlich überstrahlte der Titel der Deutschen Meisterin Josefine Widmann, dass nur wenige Turniere durchgeführt werden konnten. Herausragend war auch, dass weitere 3 DM-Teilnehmer mit Johanna Derendorf, Henrik Hörner und Kristian Pipper aus unseren Reihen kamen und Kristians 4. Platz die Topplatzierung darstellte. Unsere Schülermannschaft belegte in ihrer Gruppe Platz 2 und qualifizierte sich fürs Endrundenturnier. Volker Widmann als Pressewart und Kassier berichtete von einer soliden Kassenlage und hob hervor, dass wir uns trotz der schwierigen Zeit auf unsere Förderer und Sponsoren verlassen konnten und bedankte sich dafür. Mit dem Gewinn des ALWA ist Leben-Preis, einer Crowd-Funding Aktion und der Teilnahme am REWE und Netto Vereinswettbewerb konnten wir auch außerhalb der Ringermatten erfolgreich auf uns aufmerksam machen. Mit über 90 Berichten in Amtsblatt, Facebook und auf unserer Internetseite waren wir präsent. Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurden die beiden Kassenprüfer Martin Römpert und Wolfgang Gerhold für ein weiteres Jahr gewählt. Den Ausblick auf 2022 gab Schriftführerin Ruth Schmidt-Heneka, die auf das neu im Juni geplante Fest auf unserer Anlage hinwies, dass unter dem Motto der Sonnwende stehen soll. Für 2023 läuft die Bewerbung für die Ausrichtung einer DM. Mit einem gemeinsamen Wildschweinesssen wurde die Versammlung nach 45 Minuten harmonisch beendet.